Alle vom vffr geförderten Projekte werden in ihrer Projektarbeit kontinuierlich begleitet. Diese qualitätssichernde Maßnahme erfolgt auf unterschiedlichen Wegen. Im wechselnden Rhythmus wird pro Studienjahr von den Projektleitern einmal ein Kurzbericht (Monitoring) und einmal ein ausführlicher Zwischenbericht zum Stand des Vorhabens angefordert. Beide Qualitätssicherungsmaßnahmen sollen gewährleisten, dass die Studie protokollkonform durchgeführt wird. Bei erkennbar schwierigen Projektverläufen (Rekrutierungsprobleme, zeitliche Verzüge etc.) werden die Projektleiter eingeladen, den Stand ihres Projektes in der Vorstandsitzung des vffr zu präsentieren und die beschriebenen Probleme zu erläutern. Gegebenenfalls können hier Änderungen in der Projektplanung besprochen werden.  

Inhalt des jährlichen Zwischenberichts

Berichte im Rahmen des sog. Monitorings

  • Abschlussberichte +

    Die Vorlage des Abschlussberichtes erfolgt nach Ende des Bewilligungszeitraumes, spätestens 3 Monate nach Ablauf des Vorhabens. Der Abschlussbericht dient dem Nachweis der sachgerechten Verwendung der bewilligten Fördermittel. Inhaltlich ist die standardisierte Gliederung zu beachten. 

    Ferner ist die Förderung des Projektes mit der Auflage verbunden, die Ergebnisse innerhalb von 9 Monaten nach Beendigung des Forschungsprojektes auf geeignete Weise fachlich interessierten Stellen in der Bundesrepublik Deutschland zugänglich zu machen (Fachkongresse, -zeitschriften) und den vffr hierüber zu unterrichten.  

    Deckblatt des Abschlussberichts

    Gliederung des Schlussberichts

  • Abrechnung +

    Bei Bewilligung eines Projekts wird ein Fördervertrag zwischen dem vffr und dem Mittelempfänger abgeschlossen. Der Vertrag enthält die wichtigsten Hinweise zur Abrechung. Den Antragsanlagen entnimmt der/die Projektleiter/in die Abrechnungsvordrucke und alle notwendigen Erläuterungen zur Abrechnung. 

    Im Folgenden finden Sie einige wichtige Informationen zur Abrechnung: 

    Der vffr leistet im Regelfall keine Vorauszahlungen. Verauslagte Beträge werden quartalsweise oder halbjährlich unter Vorlage eines unterzeichneten Verwendungsnachweises erstattet. Eine Ausnahme bilden die Ausgaben in Zusammenhang mit regelmäßig anfallenden Personalkosten, für die Abschlagszahlungen durch den vffr möglich sind. Der vffr kann in diesem Fall eine Abschlagzahlung für die Personalkosten des laufenden und des darauf folgenden Monats leisten. 

    Zur Abrechnung sollen auf dem dafür vorgesehenen Vordruck „Verwendungsnachweis“ alle Einnahmen und Ausgaben in zeitlicher Folge aufgeführt werden. Dabei müssen Tag, Empfänger/Einzahler sowie Grund und Einzelbetrag jeder Zahlung ersichtlich sein. Für Telefon-, Porto-, Kopierkosten u. ä. wird auf die Vorlage von Einzelbelegen verzichtet. Aber der Bezug zum Projekt soll überzeugend dargestellt werden (z.B. Portokosten in Zusammenhang mit einer schriftlichen Befragung von Patienten/innen mit Erinnerung). Die Fahrtkosten werden in analoger Anwendung der für den öffentlichen Dienst geltenden reisekostenrechtlichen Bestimmungen abgerechnet.  

    Spätestens 6 Wochen nach Vorlage des Abschlussberichts erfolgt die Endabrechung.  

    Vordruck für den Verwendungsnachweis

    Erläuterungen zum Verwendungsnachweis für die Abrechnung

  • Schwerpunkte/Themen +

    Erforscht werden sollen insbesondere die Art der Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen, deren Wirkungsgrad sowie deren Verbesserungsmöglichkeiten. Daneben sollen die Motivation der Versicherten und psycho-soziale Aspekte der Rehabilitanden untersucht werden.  

    Der vffr fördert unter anderem Projekte zu nachfolgend genannten Themenbereichen. Dabei sollte der Reha-Bezug immer vorhanden sein: 

    • chronische Krankheiten und ihre Folgen für Aktivitäten und Teilhabe 
    • individuelles Krankheitsverhalten und Krankheitsbewältigung  
    • Auswahl- und Zuweisungsprozesse, Inanspruchnahmeverhalten  
    • Diagnostik, Prognostik, Begutachtung, Indikationsstellungen  
    • Fallbezogene Rehabilitationsziele, Therapiesteuerung, Interventionen  
    • Qualitätssicherung - Struktur-, Prozess- und Ergebnisevaluation  
    • Epidemiologie und Systemforschung  
    • Gesundheitsökonomie  
    • Erfolgskontrolle und Nachsorge

     

  • 1